Die Temperaturen sinken allmählich und Sie fragen sich, wie Sie Ihren Pool am besten überwintern? Wie Sie das Einfrieren vermeiden, für die reibungslose Funktion Ihrer Ausrüstung sorgen und sich um den Zustand des Poolwassers keine Gedanken zu machen brauchen? Erfahren Sie alles über die wichtigsten Regeln bei der passiven Überwinterung!

Wie Sie mit der Überwinterung Ihre Ausrüstungen schützen und für die lange Haltbarkeit Ihres Pools sorgen

Der Winter kann auf das Schwimmbecken eine verheerende Wirkung ausüben. Es besteht das Risiko des Einfrierens, was nicht nur für Ihre Ausrüstung, sondern auch für den Pool selbst problematisch werden kann. Die Überwinterung verhindert das Einfrieren und somit die Entstehung kleiner Risse und anderer dauerhafter Schäden.

Die passive Überwinterung ist der ideale Zeitpunkt, um Ihre Ausrüstungen zu pflegen. So werden sie mindestens einmal im Jahr gereinigt und ihre Funktion geprüft.

Einmal in Gang gesetzt, erfordert die passive Überwinterung bis Frühlingsbeginn keinerlei Eingreifen mehr, und zwar dann, wenn Sie die Wiederinbetriebnahme Ihres Pools vornehmen.

 

Lassen Sie das Wasser im Becken

Der Wasserdruck ist für die Struktur des Pools von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie das Wasser komplett ablassen, riskieren Sie dauerhafte Schäden aufgrund des von der umgebenden Erde ausgeübten Drucks. Und auch wenn man das nicht vermuten würde: Das Wasser im Pool zu belassen, spart Kosten.

 

Starten Sie mit dem Überwinterungsprozess, sobald die Temperatur unter 12 °C fällt

Darunter verlangsamt sich die Produktion von Algen und Mikroorganismen. Wenn Sie Ihren Pool im Grunde nicht länger nutzen, ist der Zeitpunkt gekommen, mit der Überwinterung zu beginnen. Lassen Sie sich nicht von schnell sinkenden Temperaturen kalt erwischen. Einfrieren und Störungen der Ausrüstung können sehr schnell auftreten.

 

Die Schritte zur passiven Überwinterung

Führen Sie folgende Aktionen in der hier vorgegebenen Reihenfolge durch:

  • Pool (Boden, Wände, Wasserlinie) und Filter reinigen
  • Stoßchlorung durchführen
  • Wasserpegel um 10 cm senken
  • Pumpe, Filter und Leitungen leeren
  • Filterventil schließen
  • Frostschutzmittel in das Wasser geben (z. B. Eisdruckpolster)
  • Pumpe ausschalten und Ausrüstungen (Pumpe, Filter) ins Trockene stellen
  • Überwinterungsmittel in das Wasser geben
  • Zuletzt Winterabdeckplane über dem Becken ausbreiten

Nun können Sie aufatmen: Ihr Pool wird den Winter gut überstehen.

Nehmen Sie den Pool wieder in Betrieb, bevor die Temperaturen zu sehr ansteigen, damit das Wasser nicht grün wird.

Erinnern Sie sich noch an die Temperatur Situation von 12 °C, bei der Sie die Überwinterung in Angriff nehmen sollten? Dasselbe gilt auch für die Inbetriebnahme des Pools nach dem Winter. Wenn es erst einmal mehrere Tage hintereinander 12 °C warm war, steigt das Risiko für die Bildung von Algen und Mikroorganismen. Zu spät? Bleiben Sie gelassen. Hier finden Sie unsere Tipps für die Behandlung von grünem Wasser.

 

Nun sind Sie bestens für den Winter gerüstet. Sie haben noch Fragen? Schreiben Sie uns über die Kommentarfunktion dieses Artikels oder in den sozialen Medien!