Für ein perfektes Badevergnügen in Ihrem Pool stehen verschiedene Geräte zur Verfügung. Zubehör vom Reinigungsroboter über die Wärmepumpe bis hin zur Elektrolyseanlage macht Ihnen das Leben leicht. Um möglichst lange an Ihrer wertvollen Ausrüstung Freude zu haben gilt es, alles regelmäßig zu warten.

Lesen Sie unsere Tipps zur Pflege Ihres Pools. So halten Sie Ihr Zubehör in Schuss.

Zum Filtersystem Ihres Pools gehören eine Pumpe und ein Filter. Eine gut eingestellte, angemessen dimensionierte und hochwertige Filterung ist zu 80 % für eine optimale Wasseraufbereitung verantwortlich. Es ist daher unbedingt erforderlich zu wissen, wie Sie das Filtersystem das ganze Jahr über in gutem Zustand halten.

Die Pumpe – der Motor Ihres Pools

Die Pumpe ist für Ihren Pool unverzichtbar. Sie befördert das Wasser in den Filter, der es anschließend gefiltert wieder in das Schwimmbecken leitet. Die übliche Lebensdauer einer Pumpe liegt bei ca. zehn Jahren. Funktioniert sie einmal nicht, empfehlen wir, einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Die Mehrzahl der Störungen lässt sich beheben. Vergewissern Sie sich vor dem Betrieb, dass die Ventile geöffnet sind, damit die Pumpe nicht ins Leere läuft. Stellen Sie die Pumpe vor Feuchtigkeit geschützt und mit ausreichend Platz für Ansaugung und Belüftung auf, um Überhitzung vorzubeugen.

Für die Reinigung der Pumpe genügt klares Wasser ohne Reinigungsmittel. Reinigen Sie den Filterkorb und seine Dichtungen und überprüfen Sie den Zustand des Netzkabels. Stellen Sie sicher, dass Pumpe und Filter richtig aufeinander abgestimmt sind. Ist die Pumpe zu stark, fällt die Filterung schlecht aus und die Wasserqualität sinkt.

Der Filter für klares Wasser

Unser Tipp: Reinigen Sie die Skimmer und den Vorfilter der Pumpe regelmäßig, indem Sie ihn leeren und auswaschen, vor allem jedoch vor jeder Arbeit am Filter.

Den guten Zustand der Filter erhalten Sie durch regelmäßige Wartung. Entkalken Sie den Sandfilter mindestens einmal pro Saison und reinigen Sie ihn, sobald der Druck um 0,3 bar ansteigt. Die Filterkartusche hingegen muss wöchentlich gereinigt werden. Kieselalgenfilter sollten alle drei bis fünf Wochen gereinigt werden oder sobald der Druck um 0,5 bar ansteigt.

Die Elektrolyseanlage für effiziente Wasseraufbereitung

Die Elektrolyseanlage von Hayward löst alle Aufgaben der Wasseraufbereitung. Wenn Ihre Elektrolyseanlage nicht über eine Selbstreinigungsfunktion verfügt, ist die Entkalkung der Zelle von großer Bedeutung für die ausreichende Desinfektion des Wassers. Die Reinigungsfrequenz hängt vom jeweiligen Kalkgehalt des Wassers an Ihrem Wohnort ab. Während der Hochsaison empfehlen wir jedoch grundsätzlich die Reinigung der Zelle alle zehn Tage.

Der Reinigungsroboter für ein sauberes Becken

Nachdem Sie den Reinigungsroboter für Ihr Schwimmbecken ausgewählt haben, stellen Sie sicher, dass er optimal gewartet wird, um seine Leistung zu erhalten. Ganz gleich, ob Sie sich für einen elektrischen oder einen Saug- bzw. Druckroboter entschieden haben – der Filter muss nach jeder Reinigung gesäubert werden. Sind die Verunreinigungen erst einmal eingetrocknet, verschmutzt der Filter wesentlich schneller und lässt sich nur noch mit großem Aufwand reinigen. Durch die Reinigung Ihres Filters mit einem speziell dafür vorgesehenen Produkt entfetten und entkalken Sie ihn gleichzeitig und sichern so seine maximale Lebensdauer.

Die Wärmepumpe für ausgedehntes Badevergnügen

Die Lebensdauer einer Wärmepumpe liegt bei ca. 10 Jahren, optimale Pflege vorausgesetzt. Dazu gehören eine umfassende jährliche Kontrolle der allgemeinen Funktion und Dichtigkeit, sowie die äußerliche Reinigung und das Säubern des Kondenswasserablaufs und des Lüftungsgitters mit geeigneten Produkten.

Tipps zur Einwinterung und Inbetriebnahme nach dem Winter

Zur Vorbereitung auf den Winter leeren Sie die Pumpe, wählen die Funktion „frostfrei“ und schalten die Pumpe aus, sofern Sie sich für eine passive Überwinterung entschieden haben. Dies ist außerdem der ideale Zeitpunkt, um den Kieselalgenfilter zu entnehmen und gründlich zu reinigen. Denken Sie auch daran, Eisdruckpolster in Schwimmbecken und Skimmer zu geben, um sie vor Frostschäden zu schützen.

Im Frühling, wenn der Zeitpunkt naht, Ihren Pool wieder zu genießen, überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme Ihre Ausrüstung auf Frostschäden. Die erste Reinigung sollten Sie manuell durchführen, damit Ihr Roboter nicht von dem während des Winters angesammelten Schmutz beschädigt wird. Falls Sie über eine Wärmepumpe verfügen, ist dies der ideale Zeitpunkt, um sie einzuschalten. Mit Ihrem ersten Bad der neuen Saison sind Sie dann den anderen voraus.

Ganz allgemein ist die Prüfung des Wasserzustands (pH-Wert, Chlor etc.) unerlässlich, um Ihr Material in gutem Zustand zu halten.

Und sollte trotz unserer Tipps einmal ein Teil Ihrer Ausrüstung defekt sein, wenden Sie sich an einen Fachmann.