Sie meinen, Ihr Grundstück sei zu klein für ein Schwimmbad? Seien Sie ganz beruhigt! Der Trend zu Mini-Pools schreitet voran und zahlreiche Modelle erobern bereits langsam die Gärten. Sie lassen sich perfekt in kleine Außenbereiche, selbst in Terrassen einbinden.

Diese extrakleinen Becken können verschiedenste Formen haben: quadratisch, rechteckig, oval, rund, um sich so einfach wie möglich ideal in die Gestaltung einzufügen. Die Bauweise der Mini-Pools richtet sich, genau wie bei großen Schwimmbädern, nach der Art der Bodenbeschaffenheit, der Wahl des Materials (Beton, Fertigbecken aus Polyester usw.) und dem Budget, das hier jedoch weniger strapaziert wird! Mini-Pools sind deutlich kostengünstiger, da nicht nur die Baumaßnahmen weniger kosten, sondern auch Wasser- und Stromverbrauch geringer sind.

Mit zahlreichen Schwimmbad-Marken gibt es in diesem Segment bereits ein Angebot, das Sie bei der Entscheidung für das ideale Becken vor die Qual der Wahl stellen wird. Das vielfältige Angebot umfasst Becken als Bausatz, individuell angepasst, eingelassen, halbeingelassen oder auch Aufstellbecken.

Aus Holz, Beton, im Garten oder auf der Terrasse: Sehen Sie hier Beispiele für elegante Becken, Design-Modelle und gewagte Ausführungen:

Quelle Desjoyaux

Es gibt auch Modelle mit beweglichen Terrassenelementen, die den Raum optimal nutzen und gleichzeitig für Sicherheit im Außenbereich sorgen.

Quelle Piscinelle

Oder kombinieren Sie Erholung, Entspannung und Sport auf engstem Raum mit der Wahl eines kleinen Schwimmbeckens mit Massagedüsen, Aromatherapie, Gegenstromanlage usw.

Quelle Clair Azur

Wenn die Idee eines Mini-Pools verlockend klingt, Sie aber noch Fragen haben, welcher Beckentyp am besten geeignet ist, lesen Sie unseren Artikel „Wie wird das Schwimmbad an den Garten angepasst?“ hier.